29.8.2018: Pöllatal

Wieder eine Bike & Hike Tour, wir erkunden diesmal das nahegelegene Pöllatal (zwischen dem Katschberg und dem bekannteren Maltatal gelegen).
Durch den Katschbergtunnel ist man ja vom Lungau schnell drüben in Kärnten.

Das Auto lassen wir am ersten Parkplatz stehen (2 € Gebühr), es ist einiges los. Aber kaum haben wir uns auf die Radln geschwungen sind wir völlig alleine.

Ab der Kochlöffelhütte schraubt sich die Schotterstrasse hoch, teilweise recht steil aber immer gut zu fahren. Herrliche Gegend, von überallher stürzen Wasserfälle und Bacherl in die Hintere Pölla.
Dutzende Murmeltiere hören wir pfeifen, Mäusebussarde ziehen ihre Kreise und streichen oft ganz knapp über dem Boden entlang.

Bei der Ochsenhütte (keine Übernachtung, aber von einer netten Ötztalerin bewirtschaftet) lassen wir die Bikes stehen und gehen in knapp einer Stunde zum Unteren Lanischsee. Riesiges Kar mit dem Hafner als „Wächter“.

Traumtour, sollte man öfters mal machen.

28.8.2018: Karwassersee

Heute im Programm: Eine kombinierte Bike/Hike Tour zum wunderbaren Karwassersee im oberen Murtal.
Traumhaft schön, kein Mensch weit und breit!

Zfrim.

Anm.: Der Weg von der Abzweigung bei der Muritzen nach Südwesten zum Karwassersee ist großteils nur für Cracks per Radl befahrbar – und auch dann nur maximal die halbe Strecke zum See.

21.8.2018: Niggeialm und Gstoßhöhe

Ich muß wieder mal schauen wie’s der Cilli auf der Niggeialm geht. Nach herzlicher Begrüßung krieg ich von ihr eine Spezial-Käsjaus’n, so wie ich es am liebsten mag. Obwohl sie heuer wegen der Trockenheit wenig von dem selberg’machten Käs hat.
Danke Cilli. Ich hoff‘, Du kannst noch viele Sommer auf Deiner Alm sein!

Weil ich solo unterwegs bin, gibt’s heute einen „adventure / discovery day“ und das zahlt sich wieder mal voll aus: Ich erkunde die Gegend oberhalb der Niggeialm. Mit einem kurzen Schiebestück erreiche ich bald die Gstoßhöhe. Die weiten Ausblicke, die faszinierende Landschaft, die schon fast herbstlichen Farben und die Einsamkeit hier heroben flashen mich so richtig.
Ich fühle mich glücklich und frei wie ein Vogel.

Der schmale Singletrail ab der Gstoßhöhe ist perfekt zu fahren. Dann ab der Heinererhütte eine Reihe Hohlwege bevor dann der Knappenweg wieder ein Trial-Highlight bietet.

Ein Traumtag!