Sept. 2013: MTB in Kärnten

13. – 15. September 2013: Drei MTB Touren in den Nockbergen

Manfred hat in sein Häuschen am Millstätter See geladen und wir kommen gerne!
Am Freitag sind nur wir beide unterwegs, am Samstag kommen Gerhard, Franz und Bernie nach.

Freitag, 13. September 2013: Zur Alexanderhütte

Eine schöne Tour, das Wetter wird immer besser. Auf der Alexanderhütte wird man mit leckersten Bio-Speisen verköstigt, dazu ein Panoramablick über den Millstätter See bis in die Karawanken und ins Friaul. Ein Genuß!
Als Krönung gibt’s einen rassigen Trial über den Schluchtweg der derzeit offiziell gesperrt ist, da es beim Juni-Hochwasser einige Brücken weggerissen hat. Diese werden gerade wieder aufgebaut.


(Magenta = Anstieg, blau = Abfahrt). Für eine größere Kartenansicht hier klicken.
Höhenprofil:

Samstag, 14. September 2013: Rund um den Rosennock

Bei wolkenlosem Wetter treffen wir uns mit den aus Salzburg anreisenden Freunden in Kaning, von wo wir die Umrundung des Rosennocks angehen. Eine phantastische Tour mit Eindrücken teils wie aus Kanada oder Skandinavien, oft schön wie ein Gemälde ;-).
Vor dem Gipfel des Predigerstuhls erleben wir eine spektakuläre Aussicht weit, weit nach Süden und dann geht’s praktisch weglos aber weitestgehend fahrbar zum Gipfel.
Von dort ein steiler Downhill, dann gemütliche Einkehr erst in der Erlacher Bockhütte, nach einem weiteren Trial bei der Lederhosenwirtin im Petodnighaus, die das Essen originellerweise auf einer Kehrschaufel anrichtet.
Eine Tour der Sonderklasse!


(Magenta = Anstieg, blau = Abfahrt). Für eine größere Kartenansicht hier klicken.
Höhenprofil:

Sonntag, 15. September 2013: Millstätter Alpe

Unerwarteterweise wird das Wetter nach stark bewölktem Beginn immer besser.
Knackig-steiler Start, zuerst auf der Mautstrasse, dann auf einem wenig befahrenen Forstweg. Viele Stein- und Herrenpilze entlang des Weges – leider haben wir keine Transportkapazitäten frei 🙁
Ab der Lammersdorfer Hütte (wo wir Bernie zurücklassen), wird es immer windiger und kühler je näher wir dem grasigen Gipfelbereich kommen. Nur in den Windpausen ist es auch ganz oben angenehm warm.
Am Gipfelgrat findet man übrigens Granate (blutrote Halbedelsteine) und eine ungewohnt große Zahl Bergwanderer. Na ja, es ist schließlich Sonntag.
Danach folgt eine herrliche leicht abschüssige Fahrt über schmale Wege entlang des langgezogenen Gipfelgrates zwischen Lammersdorfer Berg (2063m) und Millstätter Törl (1906m). In der Nähe des Millstätter Törls sehen wir auch einmal Richtung Norden weit hinein ins Tal bei Eisentratten und zu den Tauern. Ansonsten sind wir ja meist am Südhang des Rückens unterwegs. Nach dieser spassigen Fahrt gemütliche Einkehr bei der Millstätter Hütte (leckere Schupfnudeln, guats Schnapserl!) und über den schon bekannten Traum-Trail durch die Schlucht des Riegerbaches. Perfekt!


(Rot = Anstieg, blau = Abfahrt). Für eine größere Kartenansicht hier klicken.
Höhenprofil:

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.