21.8.2018: Niggeialm und Gstoßhöhe

Ich muß wieder mal schauen wie’s der Cilli auf der Niggeialm geht. Nach herzlicher Begrüßung krieg ich von ihr eine Spezial-Käsjaus’n, so wie ich es am liebsten mag. Obwohl sie heuer wegen der Trockenheit wenig von dem selberg’machten Käs hat.
Danke Cilli. Ich hoff‘, Du kannst noch viele Sommer auf Deiner Alm sein!

Weil ich solo unterwegs bin, gibt’s heute einen „adventure / discovery day“ und das zahlt sich wieder mal voll aus: Ich erkunde die Gegend oberhalb der Niggeialm. Mit einem kurzen Schiebestück erreiche ich bald die Gstoßhöhe. Die weiten Ausblicke, die faszinierende Landschaft, die schon fast herbstlichen Farben und die Einsamkeit hier heroben flashen mich so richtig.
Ich fühle mich glücklich und frei wie ein Vogel.

Der schmale Singletrail ab der Gstoßhöhe ist perfekt zu fahren. Dann ab der Heinererhütte eine Reihe Hohlwege bevor dann der Knappenweg wieder ein Trial-Highlight bietet.

Ein Traumtag!

Tagged , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.