26.12.2017: Rumpelkammer

Es ist noch finster als wir in Salzburg starten. Der Föhn sollte heute lt. Wetterbericht nochmal für frühzeitiges Auffirnen sorgen.
Schlussendlich hat’s – trotz längerer gemütlicher Wartezeit am Schneemaul oben, mit Schnaps und Weihnachtskekserl – wegen der zeitweise hereinziehenden Wolken den Harsch kaum aufgemacht und so waren die meisten Hänge relativ hart aber griffig.
Dazwischen kurz bruchharschig (kurz oberhalb des Waldgürtels), unten dann auf der Forststrasse überraschend pulvrig.

Ein schönes Tagerl jedenfalls, mit Heidi, Gofi und Anne.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.